Startseite  |  Veranstaltungen  |  Projekte  |  Vereins- & Presse-Info  |  
Nachschlagen  |  Der Verein  |  Impressum  |  Datenschutz






 Veranstaltungen


WeinGenießerAbend in der Kornblume

Die Kornblume lädt ein:

"Es ist jetzt genau 3 Jahre her, dass Corona und der 1. Lockdown über uns hereingebrochen sind. Zuerst haben wir einen, dann alle Weinabende für 2020 absagen müssen und für 2021 haben wir erst gar keine geplant! Meist blieb auch kaum Zeit, Sie/Euch auf dem Laufenden zu halten, hatten wir in der Kornblume und der Abwicklung der guten Lage doch alle Hände voll zu tun.

Nun haben wir auch die Ersten online-Weinprobe erlebt, statt wie gewohnt uns im Januar auf der Millésime Bio in Montpellier, im Februar auf der Biofach in Nürnberg oder im März auf der ProWein in D´dorf nach neuen Weinen für Sie/Euch umzuschauen. Im August haben wir dann klein angefangen und haben immer am dritten Samstag Monat eine kleine musikalische Weinprobe vor der Tür stattfinden lassen, dies hat viel Spaß bereitet und gezeigt, dass der Weg zu einem geführten Weinabend mit kleinen Speisen zum Essen nötig ist und dazu beigetragen, dass wir Ihnen/Euch nun am 03.12. einen spannenden Mix von Beidem vorstellen möchten.


Freut Euch auf einen prickelnden Prosecco in besonderer Aufmachung, diverse Weiß- und Rotweine, und zum Abschluß etwas Hochprozentiges in Anlehnung an "Die Schöne und das Biest".

Passende kleine Speisen aus der Kornblumen-Küche sind bereits geplant und werden am Abend als Begleitung zu den Weinen gereicht.

Preis für dieses Arrangement: 17,50 EURO p.P.

Im Ticketpreis enthalten sind die Weinverkostung, die Speisen, Wasser und Brot, sowie viel Spaß, Weinwissen und nette Leute.

Wir freuen uns auf eine heitere und genussreiche Verkostung und Probe mit euch! Die Ersten haben persönlich schon bei uns zugesagt!, jetzt fehlt nur mehr die schriftliche oder persönliche Anmeldung mit Begleichung des Obulus."

03.Dez. 2022

Uhrzeit: 17 Uhr
Ort: Kornblume, Wiesenbacher Straße




Straßennamen

"Die Straßennamen im Wiesenbacher Tal und ihre Bedeutung" war ein interessanter, amüsanter und kurzweiliger Vortrag von Herrn Wolfgang Borgmeyer anlässlich der Jahresmitgliederversammlung des Stadtteilvereins Wiesenbacher Tal e.V. im März 2012. Wolfgang Borgmeyer war seit 1978 bis 2000 Pädagoge in der heutigen SRH und Gründungsmitglied des Vereins.
Noch im 19. Jahrhundert war das Wiesenbacher Tal ein ländliches Gebiet südlich des Stadttores von Neckargemünd mit Streuobstwiesen und  Viehweiden. Zwischen 1890 und 1910 entstanden dort erste Häuser wie die Menzervilla, Villen in der Hollmuth-, Wiesenbacher Straße und dem Batzenhäuselweg sowie ein Kindererholungsheim, das Viktor-Lenel-Stift. Vor allem nach dem 2. Weltkrieg setzte dann eine massive Besiedlung und damit einhergehend eine gemischte Bebauung ein mit Schulen, dem damaligen Rehabilitationszentrum, heute SRH, und zahlreichen neu anzulegenden Straßen und Wegen.
Häufig wurde ich gefragt, wer denn Adalbert Seifriz oder Gottlob Kamm seien, zwei der Namensgeber der Straßen, in denen ich in den vergangenen 43 Jahren wohnte, und ich musste passen bzw. nachschlagen. Ich denke, dass es vielen Bewohnern unseres Stadtteils nicht viel anders ergeht. Bei zahlreichen Straßen ist der Bezug ja recht eindeutig z.B. zu Bildungseinrichtungen oder berühmten Besuchern der Stadt wie Johann Wolfgang von Goethe. Beim Türkenlouis- und beim Batzenhäuselweg wird das schon maßgeblich schwieriger! Der Vortrag von Wolfgang Borgmeyer legte daher den Grundstein zu der Idee, im Rahmen der Aktivitäten unseres Stadtteilvereins, der sich ja zum Ziel gesetzt hat, unter anderem das kulturelle Leben im Stadtteil zu fördern, ein Büchlein über die Bedeutung der Straßennamen herauszugeben.

NOCH einige Exemplare im Handel

Ort: erhältlich in örtlichen Geschäften mit diesem Hinweis